This is a picture

EINLADUNG



Sehr geehrte Kongressteilnehmer,
 
mit dem Bau des „neuen DFB“ in Frankfurt am Main verfolgen wir das Ziel, die Grundlagen für die zukünftigen Erfolge des deutschen Fußballs auf Nationalmannschafts- sowie Vereinsebene zu legen. Dabei gilt es, die Strukturen und die dafür relevanten Voraussetzungen darauf auszurichten. Um dieses ambitionierte Ziel erreichen zu können, erachten wir es als notwendig, nationales sowie internationales Wissen rund um den Fußball als Sport und als Organisation zu bündeln, zu erweitern und in die Fußballfamilie anwendungsgerecht zu übertragen. Dabei sind die Optimierung der Aus- und Fortbildung von Trainern, Schiedsrichtern und Managern, des Hochleistungs- und Breitenfußball sowie der Elite- und Talentförderung einige Kernthemen, die in den Mittelpunkt der Aktivitäten rücken. Um dem hohen Anspruch, international auf allen Ebenen des Fußballs führend zu sein, entsprechen zu können, wird die Einbindung der den Fußball unterstützenden Wissenschaften eine zentrale Rolle einnehmen.
 
Als DFB-Vizepräsident für Spielbetrieb und Entwicklung liegt mir die 3. Durchführung des Wissenschaftskongresses besonders am Herzen. Mit großem Interesse verfolge ich die zunehmende Verzahnung von Fußball und Wissenschaft. Die bereits bestehende enge Kooperation zwischen den aktiven Akteuren im Fußball und den Wissenschaftlern und Entwicklern werden wir zukünftig ausbauen und unsere Arbeit in diesem Bereich zielführend intensivieren. Somit liegt ein großer Schwerpunkt der inhaltlichen Ausrichtung des zukünftigen DFB darin, gemeinsam mit hochqualifizierter nationaler und internationaler wissenschaftlicher Expertise, praxisrelevante Fragen zu sammeln, Antworten zu finden und den Wissenstransfer in alle Arbeitsbereiche des Deutschen Fußball-Bundes zu gestalten. Die Einbindung von individueller praktischer Erfahrung  von Trainern, Medizinern, Physiotherapeuten, Trainerausbildern im Hochleistungs- und Amateurfußball und der in jedem Fachgebiet bestehenden externen Evidenz aus nationalen und internationalen wissenschaftlichen Studien stellt einen großen Mehrwert für die Entwicklung des deutschen Fußballs dar. Aus diesem Gedanken heraus verfolgen wir mit dem 3. DFB-Wissenschaftskongress das Ziel, die Meisterlehre und somit die Erfahrung der Praxis, mit der Evidenz, den wissenschaftlich nachgewiesenen Daten, in Diskussion zu bringen.

Um den hohen Qualitätsanforderungen gerecht werden und den Austausch zwischen DFB und Wissenschaft weiter verstärken zu können, führt der Deutsche Fußball-Bund seinen 3. Wissenschaftskongress durch. Die überaus positiven Erfahrungen und Resonanzen der Wissenschaftskongresse 2010 und 2013 zeigten uns, dass dieser Kongress eine hervorragende Möglichkeit bietet, wissenschaftliche Expertise und praktische Erfahrungen verschmelzen zu lassen, in Diskussion zu bringen und somit Anregungen für neue und innovative Ideen zu geben. Neben den 27 Fachvorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen wird im Rahmen des Kongresses eine Postersession stattfinden, in der Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse mit Bezug zum Fußball vorstellen werden. Darüber hinaus freuen wir uns, den DFB-Wissenschaftspreis für herausragende wissenschaftliche, fußballspezifische Qualifikationsarbeiten verleihen zu dürfen.

Wir hoffen, dass unser Programm Sie überzeugt, und freuen uns, Sie zum 3. DFB-Wissenschaftskongress im Steigenberger Airport Hotel in Frankfurt am Main begrüßen zu dürfen.


 
Peter Frymuth
(Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung)
Deutscher Fußball-Bund e.V. | Otto-Fleck-Schneise 6 | 60528 Frankfurt/Main | wissenschaftskongress.dfb.de